Herzlich willkommen bei der CDU Am Schäfersee!

Liebe/r Besucher/in,

auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen über unsere politische Arbeit im reinickendorfer Ortsteil „Am Schäfersee“. Hier kommt das großstädtische mit dem dörflichen zusammen und durch diese spezielle Mischung entsteht eine Atmosphäre, die unseren Kiez nicht nur lebens-, sondern vor allem liebenswert macht. So zeichnet sich unser Ortsteil durch viele verschiedene, kleine und große Besonderheiten aus.

Ganz abseits der großen politischen Bühnen dieser Welt zählt für uns als CDU vor Ort noch das konkrete Anliegen des Bürgers. Gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen nehmen wir die Anregungen unserer Mitmenschen auf und setzen ihre Wünsche in die Tat um.

Aus diesem Grund halte ich Sie herzlichst dazu an, ihre Begehren an mich heranzutragen. Dies ist selbstverständlich per E-Mail, per Brief, per Telefon, per Facebook, aber auch auf einer unserer zahlreichen Veranstaltungen möglich, die Sie dem Menüpunkt "Termine" entnehmen können.

Bei Interesse freue ich mich Sie gern vor Ort kennenlernen zu dürfen und Sie über unsere Arbeit und Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten vor Ort zu informieren.

Herzlichst 

Ihr 

Burkard Dregger, Ortsvorsitzender der CDU Am Schäfersee

Aktuelles

Alle Nachrichten · Alle Pressemitteilungen

CDU: „Tempo 30 auf der Resi ist pure Verkehrsideologie und hilft nicht gegen Luftverschmutzung“

Foto


Ablehnend und mit großer Verwunderung hat die Reinickendorfer CDU die Einführung von Tempo 30 auf der Residenzstraße zwischen Amendestraße und Lindauer Allee reagiert.

„Die Anordnung erfolgte durch den Senat, angeblich aus Gründen der Luftreinhaltung. Die Begründung mutet etwas seltsam an, zumal nicht erkennbar ist, was die Residenzstraße dort von anderen Abschnitten unterscheidet. Dort, wo man in Berlin auf Hauptstraßen Tempo 30 eingeführt hat wie beispielsweise in der Leipziger Straße,  gibt es jedenfalls keine deutlichen Verbesserungen der Luftqualität. Auch in der Frage der Verkehrssicherheit gibt es nach den Unfallstatistiken keine besonderen Auffälligkeiten in der Residenzstraße gegenüber anderen Straßen und Kreuzungen im Bezirk. Wir gehen deshalb davon aus, dass es sich hier um eine willkürliche Maßnahme handelt, die lediglich aus ideologischen Gründen den motorisierten Straßenverkehr behindern und die Mobilität der Menschen einschränken soll“, erläutert Pressesprecher Stephan Schmidt, MdA die Ablehnung.

„Tempo 30 ist nicht die Lösung gegen Luftverschmutzung.  Vielmehr werden sich Autofahrer Umfahrungsmöglichkeiten suchen, was die Luftverschmutzung in Wirklichkeit nur verlagert, aber nicht auflöst.“

Der Kreisvorsitzende der CDU Reinickendorf, Bezirksbürgermeister Frank Balzer, sieht weitere negative Auswirkungen der Anordnung: „Die Residenzstraße ist eine Einkaufsstraße und ein Geschäftszentrum. Sie ist außerdem als Teil der B96 eine der Hauptverbindungsadern von Reinickendorf nach Mitte. Auf ihr werden Güter transportiert und es findet jede Menge Wirtschaftsverkehr statt. All diese Funktionen muss die Resi erfüllen, da ist ein künstlich provozierter Stau durch abschnittsweises Tempo 30 nicht sehr hilfreich.“

Die CDU will nun kontinuierlich prüfen lassen, ob und wie sich die Luftqualität im fraglichen Straßenabschnitt verändert. Sollten sich keine Verbesserungen ergeben, müsse diese Anordnung wieder rückgängig gemacht werden.

Nachricht detailiert öffnen

CDU Am Schäfersee zu Gast in der Hauptzentrale des Bundesnachrichtendienst.

Foto

Am vergangenen Donnerstag haben einige unserer Mitglieder die Einladung unserer Lichtenberger Freunde wahrgenommen und die Hauptzentrale des Bundesnachrichtendienst in Berlin-Mitte besucht. Es war eine spannende und tolle Erfahrung, den BND so kennenlernen zu dürfen! Junge Union Lichtenberg CDU Karlshorst

Nachricht detailiert öffnen

Politischer Stammtisch zum Thema "Pflege"

Foto

In der letzten Woche hatte wir wieder unseren traditionellen Politischen Stammtisch im Café am Schäfersee veranstaltet. Dieses mal diskutierten wir mit unseren Referentinnen über das Thema „Pflege“ - Tanja Opitz vom „Vitanas Seniorencentrum Am Schäfersee“ und Cassandra Mohaupt von „Helferbär“ standen unserem interessierten Publikum mit ihrer Expertise aus der Praxis Rede und Antwort zu diesem fortwährend aktuellen Thema.

Nachricht detailiert öffnen